Es ist uns ein Anliegen Familien, die durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, bestmöglich in dieser schweren Zeit zu unterstützen. Daher stellt das Bundeskanzleramt, Sektion Familie und Jugend 200 Millionen Euro aus dem Familienlastenausgleichsfonds für den Corona-Familienhärtefonds zur Verfügung.


Voraussetzungen

  • Grundvoraussetzung ist, dass die Familie ihren Hauptwohnsitz in Österreich hat und dass zum Stichtag 28.02.2020, spätestens jedoch zum Zeitpunkt der Antragstellung, für mindestens ein im Familienverband lebendes Kind Familienbeihilfe bezogen wurde.

  • Für unselbstständig Erwerbstätige:

    Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28.02.2020 beschäftigt war, hat aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren oder wurde in Corona-Kurzarbeit gemeldet.

    Für selbstständig Erwerbstätige:

    Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil ist aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten und zählt zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ oder der Agrarmarkt Austria (AMA).

  • Das aktuelle Einkommen der Familie darf eine bestimmte Grenze gestaffelt nach Haushaltsgröße nicht überschreiten.

Bitte wählen Sie aus, ob es sich bei Ihrem Ansuchen um einen Erstantrag, einen Neuantrag oder eine Freiwillige ESt-Bescheid 2020-Vorlage (für Selbstständige mit WKÖ Förderzusage) handelt.

Selbstständige: Ich bestätige, dass ich bereits einen Antrag auf Zuwendung aus dem Corona-Familienhärtefonds gestellt habe, dieser positiv entschieden und mir eine Zuwendung überwiesen wurde. Bitte klicken Sie hier